Unsere persönliche Einschätzung

Ich bin weder Journalist noch Wissenschaftler, noch Verschwörungstheoretiker.
Ich bin einfach dankbar, dass es Menschen wie Prof. Dr. Sucharit Bhakdi und seine Frau Dr. Karina Reiß, Biologin und Biochemikerin, gibt.

Namentlich werden im Lauf der Zeit sicher mehr Personen hier im Blog erwähnt.

Prof. Dr. Bhakdi, Dr. Reiß
Foto aus Kiel Teil1 7.9.2020

Link: Videos zu Kiel

Da ich versuche, vieles zu hinterfragen, auch mich selbst, ist es für mich sehr hilfreich, auf meine „Ausbildung“ als Yogi zurückzugreifen. Man lernt sein Bauchgefühl zu verfeinern und kann so ohne zusätzliche Mittel Sachverhalte, Menschen und anderes besser fühlen und wahrnehmen.

Viren hat es schon immer gegeben. Wir sind praktisch von Viren umgeben. Wenn wir ein gutes Immunsystem haben, wird es in der Regel auch keine großartigen Probleme mit Viren geben.

Haben wir Vorerkrankungen oder ist unser Immunsystem anderweitig geschwächt, so sollten wir Grippeviren (Influenza, echte Grippe) und Coronavirus (Sars-Cov2) mit Vorsicht genießen.

Angst ist ein schlechter Ratgeber.
Never take counsel of your fears.

Andrew Jackson US-amerikanischer Politiker, 7. Präsident der USA

Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die unseren physischen, emotionalen und geistigen Körper schwächen. Dazu gehören

  • Angst
  • Schuldgefühle
  • physische Erschöpfung
  • Stress
  • Nervosität
  • flache Atmung, zuwenig Sauerstoff
  • Zorn
  • Hass
  • Gier
  • Neid
  • Eifersucht
  • etc.

Angst kann man z.B. mit Wissen entgegenwirken, im Fall von Covid-19 (Coronavirus) sollte man sich mal die Fakten ansehen. Dazu empfehle ich als Einstieg dieses Video. Die Fakten sind interessanterweise vom RKI Deutschland (Robert-Koch-Institut), nur kritisch hinterfragt.

Die positiven Faktoren, die uns Gesund halten oder auch zu Gesundheit beitragen:

  • Liebe
  • Lachen
  • Dankbarkeit
  • Singen
  • Tanzen
  • Spazieren, Wandern
  • Sport
  • Gartenarbeit
  • Meditieren
  • Zeit mit Kindern, der Familie verbringen
  • etc.

Meine persönliche Meinung

Meine persönliche Meinung

Für mich, nach meinem Gefühl, ergibt sich folgende Situation:

Sars-Cov2 ist vom Verhalten her ähnlich der Influenza (echte Grippe). Die Sterblichkeitsrate dürfte in etwa gleich hoch sein.

Jeder der infiziert ist, ist nicht automatisch krank.

Wer nicht krank ist, überträgt auch nicht das Virus.

Das Virus ist aggressiver in der Übertragung als das Influenza Virus.

Der PCR Test, der hauptsächlich zum Testen verwendet wird, schafft durch seine Ungenauigkeit falsch positive Messungen, die dann für die Maßnahmen der Regierungen herangezogen werden. Je mehr Messungen, desto mehr falsch positive Ergebnisse!

Es gibt eine simple Lösung für diesen PCR-Test: Reduktion der Reproduktionszyklen auf ca. 25, bei positiver Testung steigert sich dadurch die Wahrscheinlichkeit einer hohen Virenlast bzw. der Fähigkeit zur Reproduktion des Virus (sinngemäß nach Frau Prof. Dr. Ulrike Kämmerer – Virologin und Immunologin).

Update 13.1.2021
Interessant ist auch die Herdenimmunität bezüglich Sars-Cov2. Gefühlsmäßig liegt die in Österreich mittlerweile bei ca. 80%, Impfungen helfen dabei nicht bzw. sind meines Erachtens kontraproduktiv!

Wie gesagt, ist das meine persönliche Meinung, das was ich spüre.

Was Maßnahmen wie die Schutzmaske (MNS Mund-Nasen-Schutz) angeht, gibt es ja auch viele Meinungen. Wenn aktuell kaum Sars-Cov2 Erkrankte sind, wozu dann flächendeckend Masken? Besser dort schützen, wo sich gefährdete Menschen aufhalten. Bezüglich MNS Masken hier eine aktuelle Testung und hier Studien über div. Maskenarten und deren Wirkungslosigkeit bezüglich Viren: Ärzte für Aufklärung.

offener Brief an den Herrn Bundespräsidenten Prof. Dr. van der Bellen

Brief als PDF

An die
Österreichische Präsidentschaftskanzlei
Hofburg, Ballhausplatz, 1010 Wien
z. Hd. Herrn Bundespräsident Alexander van der Bellen     Theiß, 13.11.2020
Sehr geehrter Herr Bundespräsident Prof. Dr. van der Bellen!
Wir möchten Ihnen als Staatsoberhaupt Informationen „von der Straße“ zukommen lassen. Die derzeit gültigen Maßnahmen betreffend Covid-19 werden hoffentlich nur aus Angst getroffen….

Ein nicht standardisierter Test (PCR-Test), wird als Grundlage für massive Einschränkungen in unser Leben hergenommen. Maßnahmen zu Covid-19 betreffen nicht nur Personen, die wir schützen müssen, sondern alle.
Die Medien verbreiten Angst bezüglich des „Coronavirus“, als ob wir keine anderen Probleme zu lösen hätten.

Hier in Österreich haben wir eine Task Force, in der wirklich gute Ärzte sitzen. Warum wird der Politik die Macht gegeben, Maßnahmen zu treffen, wofür die Ärzte eigentlich zuständig sind, nämlich uns gesundheitlich im Kollektiv sowie auch individuell zu unterstützen.

Anfangs war die Zurücknahme des öffentlichen Lebens durchaus sinnvoll, weil das Virus unbekannt war und seitens der Medizin als ausgesprochen aggressiv und gefährlich eingestuft wurde. Heute kann keiner unserer Politiker darüber hinwegsehen, dass die WHO ihre Prognosen zurückgenommen und eine Sterblichkeit ähnlich der Influenzagrippe festgestellt hat. Unser privates und öffentliches Leben wird von Zahlen über „Infizierte“ diktiert. Diese Zahlen haben keinerlei Aussagekraft, wenn sie nicht in einem Kontext gesehen werden. Es sterben laut RKI in Deutschland nicht wesentlich mehr oder weniger Menschen als in den vergangenen Jahren. Wie kommt es also, dass nur auf die „Infizierten“-Zahlen geschaut wird?

Die Erklärung ist einfach, da es bereits mehrere Wissenschaftler erwähnt haben. Der PCR-Test, der für die Tests verwendet wird, findet Teile eines Virus. Das ist gut. Leider wird in den meisten Testeinrichtungen die Anzahl der Zyklen, um die Proben zu vervielfachen, lt. den Wissenschaftlern, zu hoch angesetzt (30-40 Zyklen). Das bedeutet, dass jeder, der nur irgendwie mit dem Virus in Verbindung gekommen ist und dadurch Teile des Virus noch vorhanden sind, als „positiv“ getestet wird. Und das KANN bedeuten, dass man ein reproduktionsfähiges Virus in sich trägt. Muss es aber nicht. UND dieser Test ist eigentlich nicht für die Diagnostik geeignet (O-Ton Prof. Dr. Drosten).

Es gibt eine simple Lösung für diesen PCR-Test: Reduktion der Reproduktionszyklen auf ca. 25, bei positiver Testung steigert sich dadurch die Wahrscheinlichkeit einer hohen Virenlast bzw. der Fähigkeit zur Reproduktion des Virus (sinngemäß nach Frau Prof. Dr. Ulrike Kämmerer – Virologin und Immunologin).

Wie auch immer, Sie, sehr geehrter Herr Bundespräsident, auf diese Situation einwirken können, wir bitten Sie darum, ihr Möglichstes zu geben, unser Rechtesystem wiederherzustellen, das durch das Pandemiegesetz ausgehebelt wurde. Denn eine Impfung, wie sie gerne propagiert wird, ist nicht die Lösung bzw. das Ende der „Pandemie“. Wie bei der Grippe kann und wird das Virus sich ändern, somit wäre es vernünftiger, unser Immunsystem zu stärken.

Hochachtungsvoll und mit freundlichen Grüßen
Friedrich Langer, Theiß 

PS: Wir wünschen Ihnen aus ganzem Herzen recht baldige Besserung.

Brief als PDF

Diese Webseite ist ein „Ableger“ von Hilfe mit Selbsthilfe.

Kommentare sind geschlossen.